logo positive heilimpulse 

Britta Steinbach Heilpraktikerin

positive heilimpulse seminare

 Heile deine Geburt/Entbindung

 

Die Zeit im Mutterleib ist für das Ungeborene die prägendste Zeit im Leben. Sie ist die Vorbereitung – Lehrzeit - für das, was für uns in der späteren Außenwelt zum Überleben notwendig ist.
 Schon bei der Befruchtung kann es zu Konflikten zwischen den werdenden Eltern gekommen sein. Vielleicht ist die Schwangerschaft ungewollt oder zumindest ungeplant. Oder der Wunsch nach einem Kind und die damit verbundenen Erwartungen und Ängste sind übergroß. Es gab möglicherweise vorher schon Abtreibungen oder Fehl- und Totgeburten. Ein ganz besonders belastendes Erlebnis im Mutterleib ist der Verlust des Zwillings. Auch eine Zeugung, die nicht auf natürliche Weise gelungen ist, bildet eine Belastung für alle Beteiligten – Mutter, Vater und Kind. Diese und andere Geschehnisse haben prägende Auswirkungen und bestimmen später unser ganzes Leben. 

Geburt ist der Moment, der uns aus der inneren Welt des Mutterleibs in die Außenwelt geleitet. Dieses zum Teil lebensgefährliche Abenteuer ist wie eine Matrix für unsere Sicht auf die neue Welt und hinterlässt einen bleibenden Abdruck.Unsere Geburt ist für uns nicht bewusst erinnerbar. Dennoch werden wir mit ihren Auswirkungen jeden Tag konfrontiert. Unsere wie eine Blaupause angelegten Zellerinnerungen bestimmen unser Verhalten. Wenn wir einen noch so kleinen Aspekt aus unserer Geburtszeit im Alltag erleben, reagiert unser Körper auf genau dieselbe Weise wie damals – sowohl im Positiven wie auch im Negativen. Es reichen Sinneseindrücke wie Geräusche, Worte, Tonlage des Sprechers, Gerüche, Temperatur, Farben und vieles mehr, um uns zu triggern.

Der Verstand ist da selten hilfreich, denn er war zu unserem Geburtszeitraum noch nicht fähig, zu speichern. Oft verstehen wir deshalb auch unser Verhalten nicht. Körper und Geist scheinen zwei voneinander getrennte Einheiten zu sein. So wie wir unsere Geburt erfahren haben, werden wir unser Verhalten und Reaktionen in jeder Situation abgleichen und gestalten. Ist unsere Geburt leicht und in unserem Tempo und unter Berücksichtigung unserer Bedürfnisse geschehen, werden wir spätere Herausforderung eher als Stärkung unseres schon gut vorhandenen SelbstBewusstseins managen.

War die Geburt jedoch schmerzhaft oder sogar traumatisch, werden diese Erinnerungen uns täglich blockieren, hemmen und einschränken. Denn unser Körper wird die für ihn alarmierenden Situationen mit Stress-Signalen wie Zittern, Verweigerung, Angst, Zurückhaltung, Wut, Hemmungen äußern. Und es interessiert ihn wenig, dass wir unser Verhalten kognitiv nicht begreifen oder versuchen, dagegen anzukämpfen. Die Traumaenergie bestimmt unsere Reaktionen. Jedes negative Erlebnis führt zu einer Stagnation beim Lernen aus ErfahrungenGlaubenssätze, die zu dem Traumazeitpunkt gebildet wurden, erfahren keine Überprüfung auf Wirksamkeit mehr.

Bis wir die alte Traumaenergie auflösen. Wenn dies geschehen ist, hat der Verstand die Möglichkeit, alle gespeicherten Glaubenssätze und Verhaltensstrategien zu überprüfen und gegebenenfalls zu optimieren oder zu transformieren. Bei Traumata aus dem (vor-) geburtlichen Zeitraum ist eine Gesprächs- oder Verhaltenstherapieform nicht zielführend.

Nur eine Behandlungsform, die den Körper direkt anspricht, kann das Zellgedächtnis mit heilsame Impulse zur Entastung einladen.

 Jedoch hat jedes Erlebnis auch später bis ins Erwachsenenalter eine Chance nochmal in eine heilende Bewegung zu kommen, wenn die Erfahrungen aus dem Beginn unseres Seins liebevoll und achtsam angeschaut und neu gestaltet werden.

Ziele:

Beziehungen zur Mutter und zum Vater heilen. Eltern-Kind-Bindungen sind der Prototyp für alle weiteren Beziehungen im Leben. Somit ist eine Neugestaltung der Familienstruktur auch gleichzeitig die Geburt von glücklichen erwachsenen Bindungen und einer gesunden Beziehungsfähigkeit.

Den Trauma-Nachhall beenden und das Nervensystem entlasten. Befreit neue gesunde Strukturen, Muster und Strategien entwickeln.

Die Seminare führe ich in Kooperation mit meiner Kollegin Petra Becker durch.

Termine und weitere Infos finden Sie unter meinen Websites www.geburts-licht.de und www.twin-light.de (speziell für das Trauma des Alleingeborenen Zwillings)